Blockflötenkonzerte aus London um 1700
14. März 2020  I  17 Uhr

In den 1670er war die barocke Blockflöte, wie sie in Frankreich gebaut wurde, erstmals in England zu hören. Publikum wie Komponisten waren gleichermassen begeistert und die französischen Musiker mit ihrem neuartigen Instrument machten grosse Karriere auf der britischen Insel. Ihre Virtuosität wurde gelobt und es entstand ein neues Reperoire für kleine und grössere Blockflöten, Solo-Konzerte wie Kammermusik. Solisten wurden als Stars gefeiert und William Babell entdeckte, dass sich deren Verzierungen vermarkten liessen. Seine Drucke mit Verzierungen, wie sie üblicherweise improvisiert wurden, sind für uns heute eine wertvolle Quelle.

Mit unseren Aufführungen möchten wir dieses eher unbekannte Repertoire, welches in London um 1700 gespielt wurde, einem breiteren Publikum bekannt machen. 

 

Das Kammerorchester SäntisBarock ist eine Gruppierung von Musiker*innen, die sich während ihres Studiums kennengelernt und auf historische Aufführungspraxis spezialisiert haben. Madeleine Imbeck, Blockflötistin, wohnhaft in Bächli-Hemberg, hat die Formation neu ins Leben gerufen.

 

 Zum Konzertprogramm

Folgende Konzerte erwarten Sie in unserer Konzertreihe

Flyer_London 1700.jpg

Ausblick

Konzert mit dem ökumenischen Kirchenchor St. Peterzell 
5. September 2020  I  18 Uhr

Das Programm wird bald bekannt gegeben.